top of page

Thank you, Coach Saban!

Im Januar 2024 paar Tage nach der Niederlage Alabamas im Rose Bowl gegen die Michigan Wolverines verkündete der langjährige Coach der Alabama Crimson Tide, Nick Saban, seinen Ruhestand und damit zugleich seinen Rücktritt. Damit endet für die Crimson Tide und für den ganzen Sport eine Ära, wie man sie wahrscheinlich noch nie im College Football gesehen hat. Aus diesem Grund wird ein Blick zurückgeworfen, der Alabama zurück auf die große Bühne des College Footballs gebracht hat.


Eine Hommage der Alabama Crimson Tide an ihren langjährigen Coach (via Alabama Athletics)


Anfänge bei Michigan State:


1995 übernahm Saban das Traineramt bei Michigan State und formte das Team in kürzester Zeit zu einer respektierten Kraft im College Football. Seine strategische Brillanz und die Fähigkeit, junge Talente zu entwickeln, zeichneten ihn bereits damals aus. Unter seiner Führung erzielte Michigan State entscheidende Siege und etablierte sich als ernstzunehmender Gegner in der NCAA. Mit den Spartans hatte er nie einen Rekord unter .500. Seine wichtigsten Erfolge bei den Spartans waren ein Upset-Win bei zu der Zeit #1 Ohio State in Columbus und die Saison 1999, wo er MSU zu einer Citrus Bowl Teilnahme führte.


Die Ära in LSU:

Vor seinem Engagement in Alabama prägte Saban eine ebenso bedeutende Ära an der Louisiana State University (LSU). Von 2000 bis 2004 führte er die LSU Tigers zu großem Ruhm, wie z.B. 2 SEC Championships, einen Sieg jeweils im Peach Bowl und im Sugar Bowl. Sein wichtigster Erfolg jedoch war der Gewinn der nationalen Meisterschaft im Jahr 2003 gegen die Oklahoma Sooners. Nach einer enttäuschenden Saison 2004 und einer Niederlage im Capital One Bowl gegen die Iowa Hawkeyes verließ Saban vorübergehend College Football und nahm einen Job als Cheftrainer der Miami Dolphins in der NFL.


Die Dynastie in Alabama:

Unter Sabans Leitung erlebte Alabama eine Renaissance, die das Crimson Tide Football-Programm zum unangefochtenen Non-plus-Ultra im College Football machte. 2007 markierte den Start einer Ära, in der Alabama 6 nationale Meisterschaften gewann, 9 mal die SEC, und 10 mal die SEC West. Die Liste der beeindruckenden Spieler, die unter Saban rekrutiert wurden und sich zu Superstars entwickelten, ist schier endlos. Während seiner Zeit in Tuscaloosa coachte Saban vier spätere Heisman Gewinner mit den Running Backs Mark Ingram II (2009) und Derrick Henry (2015), den Wide Receiver DeVonta Smith (2020) und den Quarterback Bryce Young (2021).

Nicht zu vergessen sind die Superstars, die nach ihrer Zeit bei Alabama in der NFL aufblühten. Julio Jones, Amari Cooper, Dont'a Hightower, Minkah Fitzpatrick, Tua Tagovailoa oder Will Anderson Jr. sind nur einige Beispiele für Spieler, die unter Saban glänzten und dann zu herausragenden Kräften auf der professionellen Bühne wurden. Unter Saban entwickelten sich viele ebenso erfolgreiche Trainer, wie z.B. Kirby Smart, Steve Sarkisian, Lane Kiffin oder Dan Lanning. Sabans Fähigkeit, nicht nur College-Erfolg zu erzielen, sondern auch Spieler und Trainer für erfolgreiche Karrieren vorzubereiten, ist eine seiner größten Stärken.


Nick Saban ist mehr als nur ein College-Football-Trainer; er ist eine Legende, wessen Einfluss über das Spielfeld hinausreicht. Seine akribische Herangehensweise an das Spiel und seine Fähigkeit, sowohl Teams als auch Einzelpersonen zu Höchstleistungen zu führen, haben ihn zu einer zentralen Figur im Sport gemacht und seinen Platz in der Geschichtsbüchern des College Football zementiert.




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page