ACC-Preview 2022: Kehrt Clemson zurück an die Spitze? Neue Ära bei den Miami Hurricanes?

Die erste Preview von fünf, Thema ist die Atlantic Coast Conference. Kehren die Clemson Tigers nach einem "enttäuschendem" Jahr zurück an den Thron der ACC? Kann Mario Cristobal eine neue Ära des Erfolgs in Miami einleiten? Kann nach den Pitt Panthers wieder ein Dark Horse die ACC gewinnen? Sehen wir einen weiteren Lamar Jackson in Louisville?Das und mehr kurz zusammengefasst in der Preview für die ACC.

Bild: WR Josh Downs von den UNC Tar Heels im Sprintduell vs. Virginia


Sieger: Clemson Tigers

Nach einem Jahr mit "nur" 10 Siegen sind die Clemson Tigers der Favorit auf den Titel in der ACC nach der Ära von Trevor Lawrence. Grund dafür sind die konstant guten Leistungen der Defense aus den Vorjahren. Viele Starter aus der letzten Saison kommen zurück, jedoch ist mit Brett Venables der Defensive Coordinator nach Norman zu den Oklahoma Sooners gegangen, um dort Lincoln Riley als Head Coach zu ersetzen. Clemson steht und fällt jedoch mit der Entscheidung auf der QB Position. Der Nachfolger von Lawrence, DJ Uiagalelei, spielte letztes Jahr weit unter seinen Erwartungen. Sollte das wieder passieren steht der Nachfolger von ihm auch schon in der Pipeline in Freshman Cade Klubnik, ein ehemaliger 5-Sterne Rekrut aus Texas, der dreimal in Texas die Staatsmeisterschaft gewonnen hat und als bester QB der 2022er Rekrutenklasse angesehen wird.



Best Improvement: Miami Hurricanes

Zum Anfang des neuen Jahrhunderts waren die Miami Hurricanes ein Powerhouse: Spieler wie Ray Lewis, Sean Taylor oder Ed Reed waren alle Legenden bei den Canes sowie bei ihren Teams in der NFL. Jedoch wurde es seitdem ruhiger um Miami, vor allem in der Amtszeit von Manny Diaz, unter denen die Hurricanes ein 21-25 Sieg-Niederlagen Verhältnis hatten. Das soll sich nun ändern: Ende 2021, direkt nach der Entlassung Diaz‘, verpflichteten die Miami Hurricanes den Head Coach der Oregon Ducks Mario Cristobal, welcher selber ein Absolvent der Universität Miamis ist. In Südflorida erhofft man sich von Cristobal mittelfristig eine klare Verbesserung in Sachen Rekrutierung, sowie kurzfristig Verbesserungen für die O-Line sowie für das Quarterback-Talent Tyler Van Dyke, der sogar von manchen NFL-Analysten als Top-10-Draft-Pick im kommenden Draft angesehen wird. Nachdem man letztes Jahr 7-5 war ist gut davon auszugehen, dass die Canes mit einem neuen und erfolgreichen Head Coach sowie einen erfahrenen Star als QB einen deutlichen Sprung machen wird.



Dark Horse: NC State Wolfpack

Eine Mannschaft die ziemlich unterschätzt wird im Kampf um die ACC sind die North Carolina State Wolfpack. Warum? Zum einen hätte man Devin Leary, Quarterback von dem Wolfpack, einer der am meisten unterschätzten QBs in CFB. Zudem kommen 17 Starter aus dem Vorjahr zurück, fraglich ist nur wie man Tackle Ikem Ekwonu ersetzen will, der im diesjährigen Draft an Stelle 7 von den Carolina Panthers ausgewählt wurde. Letztes Jahr hatte NC State einen Record von 9-3, wobei die Niederlagen gegen die Divisionsrivalen Miami und Wake Forest sehr knapp ausfielen. Mit allen genannten Punkten ist es gut möglich dass der Wolfpack um den Titel spielen wird.


Bild: Der nächste Lamar Jackson? Louisville-QB Malik Cunningham vs. Florida State


Players To Watch:

1) Cade Klubnik (Freshman, QB, Clemson): er ist der nächste 5-Sterne-QB in der Pipeline von Clemson. In der High School hat er dreimal die Staatsmeisterschaft in Texas gewonnen und soll nun vorerst hinter DJ Uiagalelei sitzen, jedoch könnte er früher als gedacht Starter werden wenn Uiagalelei so performt wie letztes Jahr.


2) Malik Cunningham (Senior, QB, Louisville): wer erinnert sich an Lamar Jackson bei Louisville? Malik Cunningham hat eine sehr ähnliche Spielweise wie sein Vorgänger bei den Cardinals: sehr schnell, explosiv, sehr schwer aufzuhalten und hat dazu einen guten Arm. Das alles macht ihm zu einem der besten Dual-Threat-QBs im College Football und es wird sehr viel Spaß machen ihm zuzuschauen.


3) Josh Downs (Junior, WR, UNC): er war das Top Target für Sam Howell bei UNC. Mit Howell als QB erzielte er in seinem Sophomore-Year in seinen 101 Completions mehr als 1300 Yards an Raumgewinn plus 8 Touchdowns. Es ist interessant zu sehen wie er ohne Sam Howell auskommen muss, aber er wird durch seine Geschwindigkeit weiterhin ein sehr wichtiger Bestandteil der Tar-Heels-Offensive sein.


Quellen

- Sports Illustrated


Bilder

- https://accsports.com/acc-analytics/josh-downs-with-his-sights-set-on-unc-record-book/

- https://gocards.com/sports/football/roster/malik-cunningham/12701


6 Ansichten0 Kommentare